Ernährungstherapie (gem. § 43 SGB V)

Die Ernährungstherapie verfolgt ein individuelles Therapieziel und erfordert einen individuellen Therapieplan. Sie wird als Unterstützung bei ernährungsabhängigen Erkrankungen angewandt. Wichtig ist hierbei, gemeinsam Strategien zu erarbeiten, die im täglichen Leben anwendbar sind.

Die Beratung erfolgt immer in enger Kooperation mit Ihrem behandelnden Arzt! Bei Verordnung der Ernährungstherapie durch den Arzt (Formular) ist eine (Teil)-Kostenerstattung durch die Krankenversicherung möglich.
Sprechen Sie bitte VOR dem ersten Termin mit Ihrer Kasse, ob diese Möglichkeit gegeben ist.
  • Stoffwechselstörungen z.B.
    • Erhöhter Cholesterinspiegel
    • erhöhter Blutzuckerspiegel (Diabetes Mellitus Typ II)
    • erhöhter Harnsäurespiegel
    • Rheumatische Erkrankungen
    • Osteoporose
    • Nieren- und Leberprobleme
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes z.B.
    • Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa
    • Divertikel
    • Reizmagen, Reizdarm
    • Kurzdarmsyndrom
  • Nahrungsmittelallergie und Unverträglichkeiten
    • Allergie z.B. auf Kuhmilch, Hühnereiweiß, Weizen
    • Kreuzallergien
    • Glutensensitivität, Lactose- & Fructoseintoleranz
  • Neurodermitis
    Beratung und Training gemäß AGNES ( In Kooperation mit verschiedenen Kinderärzten der Region)
  • Gewichtsprobleme
    • bei Übergewicht - Untergewicht
    • bei Kinder und Jugendlichen
  • Beratung Vor und Nach Adipositas-Chirurgie
    • Magenband
    • Schlauchmagen (Sleeve)
    • Magen-Bypass
  • Konsumierende Erkrankungen
    • Tumorpatienten, in Kooperation mit der Onkologie Dreiländereck
    • HIV Infizierte